Main Navigation

Home
About NATG
German Professional Teaching Associations in Australia
Events Calendar
Useful Links
SZENE: National Journal
Polls & Surveys
FAQs
Contact NATG
Advocacy
AusCurric:German

Goethe Institut

Veranstaltungen - Goethe-Institut Australien


Veranstaltungen
  • Konzert: 09.06.2017 , Ensemble Modern spielt Trailblazing
    Das berühmte Frankfurter Ensemble Modern Seit mehr als 35 Jahren beschreitet das Frankfurter Ensemble Modern einen Weg aus Innovation und glühender Virtuosität, die sie zu einer der führenden Gruppen unseres Raumes und unserer Zeit machen.
    Sie sind regelmäßig zu Gast bei den renomiertesten Festivals der Welt, darunter Salzburg, die Festwochen Wien, das Lincoln Center, das Festival d'Automne Paris und das Luzern Festival. Nun ist die Australian National Academy of Music an der Reihe Mitglieder des Ensemble Moderns in Melbourne zu begrüßen, um einen musikalischen Streifzug durch die aufseheneregensten Musikstücke des letzten Jahrzehnts, sowie Klassikern des 20. Jahrhunderts zu wagen.


    Gespielt werden:
     
    Millikens Pollock

    Widmanns Etude no.2

    Kretzschmars Eskalation

    Goebbels' Toccata for Teapot & Piccolo

    Zurajs Warm Up

    Yuns Oktett für Klarinette, Fagott, Horn und Streichquintett

    Cages Variations 1

    Poppes 
    Gelöschte Lieder.
     

  • Konzert: 15.06.2017 , Ensemble Modern spielt Zappa
    Ensemble Modern spielt Yellow Shark von Zappa Frank Zappa komponierte Yellow Shark 1992 eigens für das Ensemble Modern. Tom Waits beschreibt dieses als eines seiner Lieblingsstücke und schreibt: "Es ist ein ehrwürdiges Ensemble. Es ist ein prachtvolles Schauspiel von Struktur und Farben. Es ist die Klarkeit seines perfekten Wahnsinns, und es ist Berherrschung. Frank regiert mit Elmore James zu seiner Linken und Stravinsky zu seiner Rechten. Frank herrscht mit den außergewöhnlichsten Werkzeugen". Das Zusammenspiel des Ensemble Moderns mit Musikern der Australian National Academy of Music (ANAM)  wird eine einzigartige und aufregende Darbietung. Dirigiert wird das Konzert von Johannes Debus.


    Sie spielen: 

    Frank Zappas The Adventures of Greggery Peccary

    Frank Zappas Yellow Shark
     

  • Ausstellung und Performancereihe: 07.06. - 30.06.2017, Jasmine Guffond & Jessica Ekomane: "Untold Stories"
    Ausstellungsansicht In drei ortsspezifischen Klanginstallationen beschäftigen sich Jessica Ekoname und Jasmine Guffond mit unsichtbaren und unhörbaren Phänomenen, und werfen einen Blick in die Infrastrukturen, die unserer alltäglichen Wahrnehmung verborgen bleiben.

    Als Menschen sind wir den Einschränkungen unseres Wahrnehmungsapparates ausgesetzt, um das unserer Umwelt zugrundeliegende System zu erfassen.

    In Kollaboration mit Silje Nes untersucht ?Untold Stories? diese Grenzen und jene Informationen, die uns in der Regel unzugänglich sind. Den Akt der Wahrnehmung erkundend, setzen sich ihre Arbeiten mit den Phänomenen auseinander, die außerhalb des menschlichen sensorischen Bereichs liegen, wie globale drahtlose Netzwerke oder die Kinetik und Vibration von akustischen Klängen.

     Untold Stories ? Jessica Ekomane, Jasmine Guffond, Silje Nes from Noko Ana on Vimeo.

    Jasmine Guffond, Klangkünstlerin und Komponistin, lebt und arbeitet in Berlin. Ihre Musik schöpft Inspiration aus Einflüssen experimenteller elektronischen Musik, Techno und Avant-Garde, und arbeitet mit abstrakten Klängen sowie traditionellen Musikformen.

    Jessica Ekomane hat 2015 ihren Master der Sound Studies an der Universität der Künste zu Berlin (UDK) absolviert. Seither schafft sie durch ihre Arbeiten Räume der Transformation und sucht den kathartischen Effekt zwischen Lärm und Melodie.


    Öffnungszeiten der Firstdraft Gallery:

    Mittwoch - Sonntag
    12:00-18:00 Uhr

    Vernissage mit Konzert:
    07. Juni, 18.00 - 20.00 Uhr


    Veranstaltungsreihe: Jasmine Guffond, Jessica Ekomane, Silje Nes in Australien



  • Vortrag: 25.05.2017 , Andrea Grützner im Gespräch @ RMIT
    Bilddetails Erbgericht: Untitled 1 & Untitled 10 In einer öffentlichen Vorlesung an der RMIT Universität stellt die junge Fotografin Andrea Grützner ihre Kunstpraxis vor.

    Obwohl Grützners Medium die Fotografie ist, ist ihre ästhetische Sprache sehr von Malerei und Collage beeinflusst. Oft bieten ihre Werke überraschende Blickwinkel auf die räumliche Welt: durch geschichtliche, soziale und ästhetische Analyse. 

    Zwei ihrer Werkreihen werden am Donnerstag, dem 8. Juni im Centre for Contemporary Photography in Fitzroy ausgestellt. Diese Reihen nehmen Bezug auf ein Gasthaus in ihrer urspünglichen Heimat: Sachsen.  

  • Konferenz: 01.09.2017 , Landeskonferenz für Deutschlehrer in Viktoria 2017
    table with IPad Schüler, -innen wachsen in einer Welt auf, die vermehrt durch Technologien  beeinflusst wird. Lehrer, -innen erforschen fortlaufend die Möglichkeiten, die die neuesten Technologien für den Deutschunterricht zu bieten haben.

    Die Viktorianische Landeskonferenz für Deutschlehrer bietet die Möglichkeit, sich mit Kollegen, -innen auszutauschen und zu vernetzen und Eindrücke und Ideen von Präsentatoren, -innen aus Viktoria, Australien und Übersee zu sammeln.

    Keynote-Präsentation: Autor und Produzent David Fermer.

    Beteiligen Sie sich mit einem 30- oder 45-minütigen Beitrag an diesem Fortbildungsangebot und lassen Sie uns an Ihren neusten Erkenntnissen, Ideen, oder Erfahrungsberichten teilhaben.

    Vorschläge für Konferenzbeiträge können bis zum 16. Juli eingereicht werden (letzte Woche der Schulferien für staatliche Schulen in Viktoria).

    Anmeldungen erfolgen über das Onlineformular (bis zum 18. August).

    Anmeldegebühren
    AGTV und SAGTA Mitglieder (nicht Schulmitgliedsschaft): $100
    Nicht-Mitglieder: $190
    AGTV Ermäßigung*: $50
    Nicht-Mitglieder Ermäßigung*: $80
     
    *Ermäßigung = Vollzeitstudenten, -innen, Lehrer, -innen in der Ausbildung oder Sprachassitenten, -innen.

    Unterkunft
    Wir konnten für Konferenzteilnehmer, -innen einen Sonderpreis für Übernachtungen im Bayview Eden Hotel aushandeln: $155 Einzel- oder Doppelzimmer (ohne Frühstück), $175 Einzelzimmer mit Frühstück und $195 Doppelzimmer mit 2x Frühstück. Nach dem 18. August 2017 sind Zimmer nur begrenzt verfügbar. Bitte buchen Sie online (Gruppencode GOETHE), per E-Mail reservations.bem@bayviewhotels.com oder per Telefon über 03 9250 2222.   

    Die Konferenz wird vom Goethe-Institut Australien, von der Regierung in Viktoria, von dem Programm Kultur und Sprache des Bundesministeriums für Bildung in Österreich und von dem viktorianischem Deutschlehrerverband AGTV Inc. unterstützt.

  • Fotoaustellung: 09.06. - 23.07.2017, Andrea Grützner @ CCP
    Bilddetails Erbgericht: Untitled 1 & Untitled 10 Die aufstrebende deutsche Fotografin Andrea Grützner zeigt zwei ihrer Fotoreihen in einer Ausstellung. Gastgeber ist das Centre for Contemporary Photography in Melbourne. Die Ausstellung wird zwischen dem 09. Juni und dem 23. Juli 2017 in der CCP Gallery im Stadtteil Fitzroy zu sehen sein. Andrea Grützner wird die Ausstellungseröffnung am Abend des 8. Juni persönlich begleiten, sowie für einen Vortrag am Samstag den 10. Juni noch einige Zeit in Melbourne verweilen.

    Andrea Grützner lebt und arbeitet in Berlin. Für die junge Künstlerin mit abgeschlossenem Fotographiestudium in Bielefeld, ist die Fotographie das erste Mittel der Wahl.  Jedoch scheinen ihre Bilder zwischen den Medien Fotographie, Gemälde und Collage zu wandern.  Ihre Schwerpunkte liegen auf der Wahrnehmung von Räumen, historischen Strukturen und visueller Irritation. Sie will das Bekannte und zugleich Unbekannte zeigen.

    Die CCP Gallery stellt nun Andrea Grützners Werke Erbgericht und Tanztee aus. Die Aufnahmen zur Fotoreihe Erbgericht entstanden im gleichnamigen Gasthof in Polenz/Sachsen. Dieser traditionsbewusste Betrieb bildet die Kulisse für Kindheitserinnerungen, für Vergangenes. Die verschiedenen Räume des Gasthofes erstrahlen durch den Einsatz farbiger Blitze in den unterschiedlichsten Tönen. Dadurch entdeckt jedes Bild die Architektur des alten Gasthofes neu und schafft dabei wunderliche Abstraktionen und eine Veränderung der Dreidimensionalität.

    Tanztee befasst sich im Gegensatz zu Erbgericht nicht mit der Architektur des Gebäudes sondern mit den Menschen, die den Gasthof betreiben und sich regelmäßig zum Tanztee treffen. Alle Bilder zeigen die Umarmung älterer Damen beim Tanz. Die Farben und Muster der Kleidung, ihre Haut und auch ihr Schmuck sind ein reizender und zugleich fazinierender Spiegel seiner Zeit und der Gemeinschaft aller Teilnehmerinnen.



  • Buchvorstellung: 15.06.2016 , SkypeLab. Transcontinental Faces and Spaces
    Prof. Henning Eichinger präsentiert die zweite Publikation Skype und Kunst ? wie geht das zusammen? Diese Frage stellten sich Maggie McCornick von der RMIT University und Ihr Kooperationspartner, Professor Henning Eichinger von der Hochschule Reutlingen bereits  im Jahr 2012 und initiierten das faszinierende und vielversprechende gemeinsame Kunstforschungsprojekt zwischen der RMIT University Melbourne und der Hochschule Reutlingen  in Deutschland, das zuerst Skypetrait genannt wurde. In den ersten drei Monaten haben sich jeweils sechs Studenten aus jeder Universität in deutsch-australischen Paaren für mehrere dreiminütige Zeichen-Sitzungen via Skype getroffen. Basierend auf der Blind Contour Drawing Methode setzt Skypetrait voraus, dass die Künstler weder auf ihre Zeichnungen schauen, noch den Pinsel heben, abgesehen davon  aber alle künstlerischen Techniken anwenden dürfen, was zu vielen unterschiedlichen interessanten und abstrakten Ergebnissen geführt hat. Aufgrund von außerordentlichen Erfolgen und überwältigendem öffentlichen Interesse, wurde das Projekt unter dem Namen SkypeLab fortgesetzt und um eine Station erweitert. Die East China Normal University wurde gemeinsam mit dem Goethe-Institut in Shanghai der dritte und vierte Kooperationspartner. Und es sind natürlich weitere Stationen geplant, um das Netzwerk ?Skypelab? weiter zu vergrössern.

    Drei Jahre nach der Erscheinung des ersten Buches Skypetrait: Transcontinental Faces bringen Maggie McCornick und Professor Henning Eichinger  ihre neueste Publikation SkypeLab: Transcontinental Faces heraus, welches die talentierten Teilnehmer vorstellt und die beeindruckenden und erstaunlichen Resultate des Projekts zeigt.

    Am Mittwoch, den 15. Juni haben Interessenten die Chance, die aufregende Arbeit näher kennenzulernen und das neue Buch zu bewundern, welches vom Professor Paul Gough an der RMIT Design Hub vorgestellt wird. Der Rektor der School of Art und der deutsche Generalkonsul Michael Pearce sind ebenfalls anwesend.

    Mittwoch, 15. Juni 2016 17-19 Uhr
    RMIT Design Hub, Building 100, Level 9
    Corner Victoria and Swanston Streets 
    Carlton VIC 3000
     

  • Launch und Workshop: 27.09. - 16.10.2016, Das "Guesthouse Project"
    Bild Raumlabor In dem Projekt The Guesthouse geht es um eine Gebäudeentwicklung, die sich auf experimentelle Weise dem traditionellen Gästehaus nähert. Mit Blick auf Flüchtlinge, Asylbewerber und andere Zuwanderer wird es so in einen neuen Kontext gesetzt. Unter der Leitung von Christof Mayer, Mitglied des Berliner Architekturverbands raumlaborberlin, wird das Projekt im Rahmen eines Design- und Architektur-Intensivkurses realisiert. Es vereint junge, kreative Menschen mit Flüchtlings- und Migrationshintergrund und Architektur- und Design-Studenten der RMIT. Das geplante Gebäude wird auf dem Gelände einer ehemaligen Grundschule in Melbournes Vorstadt Brunswick entwickelt und errichtet. Dabei handelt es sich um eine praktisch geleitete Untersuchung, wie Design soziale Eingliederung und Gemeinschaft fördern kann. Das Ergebnis dient als temporäre Bühne für interkulturelles Engagement und Impulsgeber für soziale Integration.
    Dieses Gästehaus ist Anlass für eine Reihe von Veranstaltungen unter dem Leitgedanken ?The Guesthouse Project: Flüchtlinge, Migration und integrative Gemeinschaft durch Design?.
    Gerne laden wir Sie zu folgenden Veranstaltungen ein:

    Öffentlicher Vortrag von Christof Mayer von raumlaborberlin
    Dienstag, 27.09.16, 18:00 Uhr
    RMIT University Design Hub, Corner Victoria and Swanston Streets, Melbourne

    Building 100, Level 3, Lecture Theatre (100.03.001)
    In diesem Vortrag erläutert Gründungsmitglied Christof Mayer verschiedene Projekte des international anerkannten Berliner Architekturverbands raumlaborberlin.
     
    Die ?The Guesthouse?-Eröffnung mit Christof Mayer von raumlaborberlin

    Samstag, 01.10.16, 18:00 ? 20:00 Uhr
    Siteworks, 33 Saxon St, Brunswick, Melbourne

    Feiern Sie mit uns die Eröffnung von ?The Guesthouse?, begleitet von Christof Mayer von raumlaborberlin, bevor er wieder nach Deutschland zurückkehrt.
     
    Der ?The Guesthouse? Familientag + Party
    Samstag, 15.10.16, 13:00 ? 17:00 Uhr
    Siteworks, 33 Saxon St, Brunswick, Melbourne

    Feiern Sie mit uns im Guesthouse kulturelle Vielfalt und die lokale Gemeinschaft! Amüsieren Sie sich bei Musik, Essen und erleben Sie verschiedenste kreative Programmpunkte für Kinder jeder Altersklasse.
     

  • Ausstellung, Symposium: 13.12. - 02.03.2015, IMA: Hito Steyerl
    Hito Steyerl, How Not to be Seen In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Australien präsentiert das Institute of Modern Art (IMA) in Brisbane Too Much World: Die erste Soloausstellung der deutschen Künstlerin, Filmemacherin und Autorin Hito Steyerl. Die umfangreiche Ausstellung enthält sechs Arbeiten aus dem letzten Jahrzehnt, einschließlich dem 2014 entstandenen Werk Liquidity Inc..

    Hito Steyerl ist eine führende Figur in der Debatte darüber, wie Internet, digitale Technologieen und Bilderflut das tägliche Leben und Arbeiten beeinflussen und transformieren. Ihr meisterhafter Einsatz von Montage-Techniken spiegelt den Alltag im Zusammenhang mit der digitalen Welt wider und entfaltet Wahrheiten und Potentiale durch einen innovativen Ansatz zur dokumentarischen künstlerischen Praxis.

    Parallel zu der Ausstellung veröffentlichen IMA, Van Abbemuseum und Sternberg Press gemeinsam eine Sammlung von Essays unter dem selben Titel.

    Too Much World wurde von den IMA-Direktoren Aileen Burns und Johan Lundh in Zusammenarbeit mit Annie Fletcher, Kuratorin für Ausstellungen am Van Abbemuseum, kuratiert und wird in einem von Studio Miessen eigens entworfenen Raumdesign gezeigt.

    Datum: 13 Dec 2014 ? 22 Mar 2015
    Eröffnung: 13 Dec 2014
    Ort: Judith Wright Centre (Ground Floor), 420 Brunswick Street, Fortitude Valley, Brisbane QLD 4006

    Image: Hito Steyerl, How Not to be Seen: A Fucking Didactic Educational .MOV File (2013). HD video file, single screen, 14 minutes. Courtesy of the artist.

  • Konzerte: 01.03. - 20.03.2015, Ensemble Nobiles
    Ensemble NobilesDas Goethe-Institut ist erfreut, Ensemble Nobiles im März 2015 präsentieren zu können. Das deutsche A-Capella-Quintett wird eine Reihe von Konzerten und Messen in Australien und Neuseeland spielen.

    Die fünf jungen Musiker lernten sich in Leipzig während ihrer neunjährigen Ausbildung im Thomanerchor kennen und gründeten 2006 das Ensemble Nobiles. Heute besteht die Formation aus den Tenören Christian Pohlers und Paul Heller sowie den Bässen Felix Hübner, Lucas Heller und Lukas Lomtscher.

    Das Repertoire reicht von der spätmittelalterlichen Messe bis zur Moderne. Schwerpunkte sind sowohl weltliche Männerchöre der Romantik, insbesondere Werke von Schubert, Schumann und Mendelssohn Bartholdy, als auch ein umfangreiches kirchenmusikalisches Werkgut. Zudem arbeitet das Ensemble Nobiles mit verschiedenen anderen Künstlern zusammen.

    2014 erhielt das Ensemble Nobiles Stipendien des Deutschen Musikrates sowie der Deutschen Stiftung Musikleben und wurde in die 59. Bundesauswahl ?Konzerte Junger Künstler? aufgenommen. Beim 9. Deutschen Chorwettbewerb in demselben Jahr wurde das Ensemble mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

    Beiträge und Konzertmitschnitte von Ensemble Nobiles wurden in verschiedenen Rundfunkanstalten im In- und Ausland gesendet. Das Quintett ist neben zahlreichen deutschen Städten bereits in Neuseeland, Australien, Schweiz, Frankreich und den Niederlanden aufgetreten.

    Tour 2015

    8. März ? Melbourne
    9.00: Messe ? St Johns Southgate
    11.00: Messe ? Scots Church
    19.00: Konzert ?Eine deutsche Messe? ? German Church East Melbourne

    10. März ? Melbourne
    19.00: Konzert ?Leipziger Liedertafel? ? The Chapter House, Flinders Lane

    12. März ? Brisbane
    19.00: Konzert ?Eine deutsche Messe? ? Cathedral of St. Stephen

    14. März ? Canberra
    19.00: Konzert ?Eine deutsche Messe? ? Wesley Music Centre

    17. März ? Sydney
    19.00: Konzert ?Eine deutsche Messe? ? Martin Luther Church