Main Navigation

Home
About NATG
German Professional Teaching Associations in Australia
Events Calendar
Useful Links
SZENE: National Journal
Polls & Surveys
FAQs
Contact NATG
Advocacy
AusCurric:German

Goethe Institut

Veranstaltungen - Goethe-Institut Australien


Veranstaltungen
  • Künstlergespräch: 14.09.2018 , Klima & Design
    Edith Kollath Nothing Will Ever Be The Same Thomas Auer ist Partner und Geschäftsführer von Transsolar sowie Professor für Gebäudetechnologie und Bauklimatik an der Technischen Universität München. Mithilfe innovativer Strategien hat er Konzepte für Gebäude und Stadtquartiere entworfen. In Kollaboration mit renommierten Architekturbüros hat Thomas Auer eine Vielzahl von internationalen Designprojekten durchgeführt.

    Transsolar ist eine internationale Firma, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, komfortablen Innen- und Außenraum mit positiver Wirkung auf die Umwelt zu schaffen. Als Pioniere in diesem Bereich, stellten sie das Konzept KlimaEngineering vor, was für klimagerechtes Entwerfen und Bauen steht. Es geht darum klimatische und topografische Standortfaktoren für passive Strategien und maximalen Nutzerkomfort zu nutzen. Durch einen solchen Ansatz werden architektonische und mechanische Systeme an die lokalen klimatischen und programmatischen Anforderungen angepasst um eine besondere Benutzererfahrung zu ermöglichen. Umweltqualitäten werden Teil der Erfahrung ? während der Ressourcenverbrauch minimiert wird.

    Edith Kollath arbeitet als Multimedia Künstlerin an Fragen der Visualisierung ungewisser Zustände sowie deren sozial- und theoretischen Kontexten. Sie sieht Skulpturen als ein erweiterbares Medium mit performativem Potenzial an. Anstatt Objekte zu produzieren, ist Edith Kollath daran interessiert, den Zustand des bereits vorhandenen Materials zu verändern. 2009 hat sie ihr Studium an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg mit dem Master of Fine Arts abgeschlossen. Während eines dreijährigen Aufenthalts in New York, von 2006-2009, war Edith Kollath ein aktives Mitglied des Hacker-Kollektivs ? NYC Resitor? und verwirklichte eine Vielzahl an Ausstellungen und Projekten. Seither werden ihre Installationen, Objekte und schriftlichen Arbeiten in Deutschland und international ausgestellt. Seit 2015 ist Edith Kollath Doktorandin an der Bauhaus Universität in Weimar.


    Veranstaltungsreihe: Dynamics of Air

  • Künstlergespräch: 18.10.2018 , Drohnen & Biomimikry
    Still from Bio-inspired sensing for Micro Air Vehicles video Aufgrund der Unsichtbarkeit von Luft haben wir oft Schwierigkeiten sie bewusst wahrzunehmen. Vögel wie beispielsweise Turmfalken, können Strömungsstörungen in der Luft durch biologische sensorische Systeme wahrnehmen, die es ihnen ermöglichen, mit höchster Genauigkeit zu schweben. Es ist dieses ?Fühlen der Strömung? das Professor Simon Watkins in seinen Drohnenflügen nachzuahmen versucht, damit Drohnen lernen besser mit den Turbulenzen umzugehen. Watkins Ziel ist es, seine Drohnen durch Biomimikry zu verbessern ? ein Design, das auf biologischen Entitäten und Prozessen basiert.

    Während der Veranstaltung, wird Simon Watkins eine Drohne durch die RMIT Gallery fliegen lassen.


    Veranstaltungsreihe: Dynamics of Air

  • Künstlergespräch: 08.??.2018 , Windbetriebene Malsysteme
    Cameron Robbins with ShadowPhase Cameron Robbins ist ein australischer Künstler mit Sitz in Castlemaine, Victoria. Er arbeitet mit den elementaren Kräften der Welt, weshalb sich seine Arbeit als Kollaboration mit der Natur bezeichnen lässt. In der Ausstellung Dynamics of Air präsentiert er wunderschöne Gemälde, die vom Wind gezeichnet wurden. Diese beeindruckenden ?Windzeichnungen? umfassen über fünf Meter. Durch ein windbetriebenes mechanisches Gerät werden Wettermuster in abstrakten Tintenstürmen auf Papier übertragen. Die Zeichnungen werden von einem Video der Windmaschinen akustisch untermalt. Die Zeichnungen sind ursprünglich im Museum of Old and New Art (Mona) in Tasmanien entstanden und zeigen dem Publikum die sonst unsichtbare Kraft der Natur. Cameron Robbins Windmaschine soll als permanente Installation im Mona bis zu hundert Jahre lang betrieben werden.


    Veranstaltungsreihe: Dynamics of Air

  • Ausstellung: 14.09. - 17.??.2018, Dynamics of Air
    Testing CloudscapesDa Luft unsichtbar ist, scheint sie für uns selbstverständlich zu sein. Erst wenn Luftverschmutzung die Atmosphäre schädigt, Smog den Horizont verschleiert und Menschen bei Kälte- oder Hitzeeinbrüchen anfangen gesundheitliche Probleme zu bekommen, denken wir über das nach, was wir nicht sehen können. Das unsichtbare, lebenswichtige Element ist Ausgangspunkt einer umfangreichen Ausstellung in der RMIT Gallery, welche das Goethe-Institut als Partner mitinitiiert und organisiert hat.

    Wie gehen Designer, Architekten und  Wissenschaftler mit einem nicht greifbaren Medium wie Luft um? Die internationale Ausstellung Dynamics of Air beleuchtet innovative Ansätze aus Kunst und Wissenschaft zur Schönheit, Dynamik und Sinnlichkeit von Luft in der bebauten Umwelt und deren entscheidender Rolle für eine kohlenstofffreie Zukunft.

    In einer Mischung aus bestehenden Projekten und Auftragsarbeiten setzt sich Dynamics of Air mit dem Element Luft an der Schnittstelle zwischen gelebtem Raum und Architektur auseinander. Untersucht werden Fragen zur Ästhetik und Darstellung, Erlebniswelten und Atmosphären, aufblasbare Strukturen, architektonische Oberflächen und Mikroturbulenzen.

    Herausragende Künstler, (Landschafts-) Architekten, Industriedesigner, Ingenieure, Technologie- und Fertigungsspezialisten treffen auf Wissenschaftler und Studenten aus Australien und Europa. Dynamics of Air untersucht radikale Innovationen, die zu Nachhaltigkeit in Design und der bebauten Umwelt beitragen.

    Die Ausstellung wird kuratiert von Dr. Malte Wagenfeld, Professor an der RMIT University Melbourne und Prof. Jane Burry von der Swinburne University of Technology.

    Der deutsche Beitrag besteht aus TranssolarClimateEngineering (Stuttgart), Friedrich von Borries (Hamburg) und Edith Kollath (Berlin).

    Die Ausstellung wird über acht Wochen von Performances, Vorträgen, einem Symposium und weiteren Veranstaltungen begleitet.

    Öffnungszeiten: Die RMIT Gallery ist von Montag bis Freitag 11-17:00 Uhr, Donnerstag 11-19:00 Uhr, Samstag 12-17:00 geöffnet und geschlossen an Sonn- und Feiertagen .

    Veranstaltungsreihe: Dynamics of Air
     

  • Vortrag: 15.09.2018 , Hybride Wälder
    Breathe Austria 02Breathe Earth Collective ist ein Think-and Do-Tank,  welcher sich mit der Entwicklung von neuen Wegen beschäftigt um mit den Wechselbeziehungen von Architektur, natürlichen Ökosystemen, Luft und Klima umzugehen. Nach einem erfolgreichen Beitrag zur Expo Mailand wurde das Kollektiv gegründet.  Derzeit arbeiten sie an dem architektonischen Landschaftsdesign für das neue Hauptquartier der tschechischen Forstverwaltung; ein Gebäude, das Wald und Architektur vereint.  Darüber hinaus hat die Gruppe eine Reihe von kleinen Typologien von Klimapavillons entwickelt, die sogenannten ?Airships?. Mit diesen sollen die Potenziale der Bekämpfung der Luftverschmutzung und der natürlichen Kühlung in Stadträumen innerhalb von 1:1 Prototypen erforscht werden.

    Alle Projekte des Breathe Earth Collectives setzten den Fokus auf die sensorische Beziehung des Menschen zu den wertvollsten Ressourcen unserer Zeit: Luft und Klima. Für Dynamics of Air baut das Kollektiv eine von den Typologien des Gradierwerkes inspirierte Klimainstallation. Damit sollen Verdampfungsprozesse und die Konditionierung  von Luft mit natürlichen Essenzen und Aerosolen untersucht werden. Die Besucher der Ausstellung sind dazu eingeladen, die Salzlösungsaerosole und ätherischen Öle zu inhalieren, zu riechen und zu erleben.


    Veranstaltungsreihe: Dynamics of Air
     

  • Künstlergespräch: 25.10.2018 , Weiße Zuckerwolken
    Clouds 4Friedrich von Borries, Architekt und Professor für Designtheorie an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg, agiert in den Grenzbereichen von Stadtentwicklung, Architektur, Design und Kunst. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht das Verhältnis von Gestaltung und gesellschaftlicher Entwicklung. Er ist Theoretiker, der sich insbesondere mit den sozialen und politischen Aspekten von Design beschäftigt. Seine Praxis entwickelt sich um Fragen und Provokationen, die oft auf fiktiven Elementen basieren. Er interessiert sich vor allem dafür, wie Design aus sozialer Perspektive positive Veränderungen bewirken kann.

    Mikael Mikael versucht eine andere, spielerische Herangehensweise an das Phänomen der Wolken. Friedrich von Borries provoziert mit dem Gedanken, dass globale Wettersysteme designt und konstruiert werden, um die Produktivität zu steigern. Sein Alter Ego Mikael Mikael spricht die damit zusammenhängende Frage an, welche Auswirkung die Beeinflussung von Wolken auf andere Wettersysteme und die Umwelt hat.


    Deanne Butterworth

    Seit über zwanzig Jahren arbeitet die aus Melbourne stammende Tänzerin Deanne Butterworth als Perfomancekünstlerin, Choreographin und Lehrerin. Ihre Arbeiten zeigt sie auf vielen unterschiedlichen Plattformen, wie dem Next Wave Festival, NGV Melbourne Now, Dancehouse, Lucy Guerin Inc., Melbourne Fringe, Dance New Amsterdam (NYC), Hong Kong Fringe Club (mit Jo Lloyd), WestSpace und viele mehr. Zwischen 2017 bis 2019 ist sie Studio-Künslterin bei Gertrude Contemporary. Für die Ausstellung Dynamics of Air wird sie anhand von Mikael Miakel's vorgegebenem System "Zuckerwattewolken" in der RMIT-Gallery verteilen. Wolken, Zuckerwatte und Kreativität verschmelzen während dieser Performance.


    Veranstaltungsreihe: Dynamics of Air

  • Künstlergespräch: 11.10.2018 , Speak Percussion
    Speak Percussion Eugene Ughetti und Philip Samartzis sprechen über die Entwicklung ihres neuen Projekts Polar Force, welches vom Arts Centre Melbourne Ende 2019 präsentiert wird.

    Das Projekt besteht aus einer Live-Performance mit speziell angefertigten Instrumenten aus Eis, Aufnahmen aus der Antarktis und das Ganze in einem gekühlten aufblasbaren Aufführungsraum. Polar Force untersucht extreme Temperaturen und Wind durch hyperrealistische Kunst. In dieser viszeralen und multisensorischen Arbeit taucht das Publikum in eine überwältigende Klangwelt und Performance-Umgebung ein.

    Polar Force untersucht die menschliche Zerbrechlichkeit und Isolation und will damit auf den Klimawandel hinweisen. Die Eisinstrumente, die völlig einzigartige akustische Ergebnisse erzeugen, werden entwickelt und verzerren während sie schmelzen und brechen. Das Eis und ?Wetter? wird in hörbare Phänomene verwandelt. High-Fidelity-Field Aufnahmen des katabischen Winds aus dem australischen Antarktis Territorium bilden die musikalische und strukturelle Grundlage der Arbeit. Die Künstler sprechen über die hundert Stunden Aufnahmematerial, die während Samartzis? zweimaligen Australian-Antarctic Fellowships entstanden sind und die Arbeit untermalen.


    Veranstaltungsreihe: Dynamics of Air

  • Ausstellungseröffnung: 13.09.2018 , Ausstellungseröffnung Dynamics of Air
    Testing CloudscapesSeien Sie bei der feierlichen Eröffnung von Dynamics of Air dabei und sehen Sie die Ausstellung noch vor dem ersten Ausstellungstag am 14. September.

    Wie gehen Designer, Architekten und  Wissenschaftler mit einem nicht greifbaren Medium wie Luft um? Erforschen, verändern, anpassen, fühlen, riechen, durchlaufen?

    Die internationale Ausstellung Dynamics of Air beleuchtet innovative Ansätze aus Kunst und Wissenschaft zur Schönheit, Dynamik und Sinnlichkeit von Luft in der bebauten Umwelt und deren entscheidender Rolle für eine kohlenstofffreie Zukunft. Herausragende Künstler, (Landschafts-) Architekten, Industriedesigner, Ingenieure, Technologie- und Fertigungsspezialisten aus Australien und Europa treffen auf Wissenschaftler und Studierende. Dynamics of Air untersucht radikale Innovationen, die zu Nachhaltigkeit in Design und der bebauten Umwelt beitragen.

    Des Weiteren wird zur Eröffnung dieser Ausstellung die Perfomance Weiße Zuckerwolken des deutschen Künstlers Mikael Mikael und der aus Melbourne stammenden Tänzerin Deanne Butterworth gezeigt.


    Zu den teilnehmenden Künstlern und Designern gehören: Thomas Auer ? Transsolar, Friedrich von Borries und Edith Kollath (Deutschland), Philippe Rahm (Schweiz/ Frankreich), Enric Ruiz Geli (Spanien), Breathe Earth Collective (Österreich), Little Wonder (Gyungju Chyon & John Sadar USA), und aus Australien; Natasha Johns-Messenger, Cameron Robbins, Malte Wagenfeld, Chris Cottrell, Simon Watkins, Jane Burry, and Steve Howden (3D Inflate). Die Ausstellung wird kuratiert von Dr. Malte Wagenfeld, Professor an der RMIT University Melbourne und Prof. Jane Burry von der Swinburne University of Technology.

    Offiziell eröffnet wird die Ausstellung von Ihrer Exzellenz Dr Anna Prinz, der deutschen Botschafterin in Australien. Als weiterer Sprecher wird Prof Thomas Auer von Transsolar aus Stuttgart erwartet.



    Veranstaltungsreihe: Dynamics of Air

  • Künstlergespräch: 09.10.2018 , Wissenschaftliche Fotografie
    Bottle cap gas dynamicsPhred Petersen ist eigentlich urprünglich ein gelernter Chemiker. Irgendwann fing er an, sich für Fotografie zu interessieren. Dabei war er war davon überzeugt, dass Fotografie eingesetzt werden kann, um bestimmte Dinge in der wissenschaftlichen Forschung erkennbar zu machen. Er gab folglich seine Arbei als Chemiker auf um  wissenschaftliche Fotografie zu studieren. 

    Phred Petersens Arbeit ist meilenweit entfernt von einem schnellen Instagram Schnappschuss. Als ein Experte der sogenannten "Schlieren Fotografie", einem hochtechnischen visuellen Prozess, benutzt er zwei optisch aufeinander abgestimmte Parabolspiegel, um Fotos und Videos zu erstellen, die unsichtbare Veränderungen in der Luft sichtbar machen. Phred Petersen ist spezialisiert auf die Anwendung von Fotografie in der wissenschaftlichen und industriellen Forschung. Seine Forschungskooperationen umfassen die Untersuchung von Kraftstoffsprays für umweltfreundliche Motorentechnologie, das Verhalten von Flüssigmetalllegierungen für mikrofluidische Anwendungen, die Strömungsvisualisierung für Mikro-Luftfahrzeuge, sowie die Auswirkung des Menschen auf die Luftqualität. 

    Diese Art der Fotografie verfolgt natürlich einen wissenschaftlichen Zweck, doch dabei sollte man die Ästhetik und bizarre Schöneheit mancher dieser Fotografien nicht außer Acht lassen.  


    Veranstaltungsreihe: Dynamics of Air

  • Gespräch: 01.??.2018 , Luft erforschen
    Malte Wagenfeld, Aesthetics of Air, RMIT Gallery, 2011Prof. Jane Burry ist Dekanin der School of Design der Fakultät für Gesundheit, Kunst und Design an der Technischen Universität Swinburne. Zuvor war sie Professorin und Direktorin des Labors für räumliche Informationsarchitektur (SIAL) an der RMIT University. Ihre Forschung beschäftigt sich mit Mathematik und Datenverarbeitung in zeitgenössischem Design. Jane Burry hat international praktiziert, unterrichtet und geforscht. Sie war an vielen Architekturprojekten beteiligt, unter anderem im technischen Büro von Gaudís Sagrada Família in Barcelona.

    Dr. Malte Wagenfeld unterrichtet Industriedesign an der RMIT University, arbeitet in der Forschung und praktiziert als Industriedesigner. Seine explorativen Designs und Texte werden international ausgestellt, vertrieben und publiziert. Neben der Gestaltung physischer ?Dinge? wie Möbel, Produkte und Geräte, beschäftigt sich Malte Wagenfeld mit  der Frage, wie das ?Immaterielle? gestaltet werden kann, insbesondere das Innenraumklima. Sein Ziel ist es, Lebens- und Arbeitsräume zu schaffen, die gesünder, entspannter, produktiver, umweltfreundlicher sind und glücklicher machen.


    Veranstaltungsreihe: Dynamics of Air